Hochzeitsfotografie – Überblick

Um zu wissen, was man möchte und sich klar zu werden, was das richtige Angebot für die eigene Hochzeit ist, ist es notwendig zu wissen, was überhaupt möglich ist. Da eine Hochzeit ein einmaliges unvergessliches Ereignis im Leben darstellt, verfügt man in der Regel vor der eigenen Hochzeit über noch keinen Erfahrungsschatz, auf den man zurückgreifen kann. Damit Ihr euch schon vorab einen Überblick verschaffen könnt, habe ich euch die Standardbausteine, die zu einer Hochzeit gehören, zusammengestellt.

Engagement Shooting

Das Engagement Shooting gibt euch die Möglichkeit, euren Fotografen schon vor der eigentlichen Hochzeit bei der Arbeit zu erleben. Zudem haltet Ihr so die schönen Erinnerungen an die Verlobunsphase für immer fest. Man kann das Engagement Shooting auch als eine Art Generalprobe für den großen Tag bezeichnen.

Paarshooting

Das Paarshooting findet im Normalfall am Tag der Trauung statt und ist DAS Must-have für die Hochzeit. Hier seid Ihr die Stars und werdet in euren wunderschönen Outfits, dem professionellen Make-up und den toll gestylten Haaren stilvoll in Szene gesetzt. Als Fotograf achtet man auf eine gesunde Mischung aus klassischen Bildern, die die Großeltern und Eltern später auf dem Sideboard stehen haben und den lockeren Bildern, die die Emotionen des Moments einfangen.

Begleitung der Trauzeremonie

Die Trauzeremonie stellt nach dem Paarshooting das zweite Must-have für Eure Hochzeit dar. Egal ob ihr eine standesamtliche, kirchliche oder freie Trauung plant: die Hauptzeremonie solltet ihr fotografisch begleiten lassen. Die Ringerübergabe und den ersten Kuss kann man nicht wiederholen und genau diese Bilder schaut man sich später gerne immer wieder an. Besonders feierlich ist immer auch der Ein- und Auszug des Brautpaars (meist fängt man hier auch das ein oder andere Freudentränchen mit ein). Plant Ihr eine kirchliche Trauung, dann fragt Euren Fotografen, ob er alleine oder im Team arbeitet. Arbeitet der Fotograf mit einem Partner zusammen bedeutet das, dass er während der Zeremonie weniger hin und herlaufen muss, um unterschiedliche Blickwinkel abzudecken. Euer Pfarrer und eure Gäste werden es euch danken.

Gruppenbilder

Die Gruppenbilder werden gerne übersehen, sind aber für viele doch sehr wichtig. Schließlich dokumentiert man so, wer alles mit Euch gefeiert und sich mit Euch gefreut hat. Neben dem großen Gruppenbild, auf dem alle Gäste zu sehen sind, sollte auch an Bilder nur mit der Familie (in den unterschiedlichen Konstellationen), mit den Trauzeugen und z.B. Bilder mit den ‚Mädels‘ bzw. mit den ‚Jungs‘ gedacht werden. So erhält am Schluß jeder eine schöne Erinnerung an Eure Hochzeitsfeier.

Hochzeitsreportage

In anderen Ländern längst der Standard, in Deutschland gerade im Kommen bzw. gerade voll angekommen: die Hochzeitsreportage. Hier geht es darum, die vielen schönen kleinen Momente des ganzen Tages einzufangen und zu dokumentieren. Euer Fotograf sollte hier möglichst unsichtbar agieren damit sich eure Gäste unbeobachtet fühlen können. So entstehen die besten Bilder. Die Reportage deckt neben der Trauzeremonie häufig Sektempfang, Brautstraußwurf, Tortenanschnitt, Abendprogramm und den ersten Tanz ab.

Photo Booth

Ein PhotoBooth (oder gerne auch Selfie-Box genannt) ist der Partyspaß, bei dem die Gäste selber einmalige Bilder für das Paar schießen können. Ein Photo Booth ist ein Spaß für Jung und Alt. Als Unterstützung werden schräge Requisiten mitgeliefert, damit sich Eure Gäste und natürlich Ihr euch selbst voll austoben könnt. Gerade zu fortgeschrittener Stunde werden die Fotoboxen sehr rege genutzt. Die Bilder werden auf Wunsch in einer passwortgeschützen Bildergalerie zur Verfügung gestellt, damit Eure Gäste die Feier Revue passieren lassen und die Bilder herunterladen können.

Trash the Dress

The day after – das Kleid und der Anzug haben die Feier hoffentlich mehr oder weniger heil überstanden.  Bevor das Kleid jetzt in die Reinigung und dann in den Schrank wandert kann man noch jede Menge Spaß damit haben. Das Kleid darf jetzt ruhig schmutzig werden. Das bietet die Möglichkeit von sinnlichen Bildern z.B. mit dem Kleid in und am Wasser.  Und wer es eher wild mag bevorzugt vielleicht die Schlammschlacht 😉

Hochzeiten Hauptseite   –  Wo bin ich tätig