Vergleich HDD vs. SSD

Hochzeitsbilder entwickeln braucht einen schnellen Rechner

Jeder, der viel fotografiert, sammelt über die Jahre sehr viele Bilder auf seiner Festplatte an. Wer professionell Hochzeiten, Taufen und Familienfeiern dokumentiert, bei dem geht es noch schneller. Ruck zuck sind 2000-4000 Bilder am Wochenende auf der Festplatte gelandet und wollen sortiert und professionell nachbearbeitet werden. Je besser die Kamera, umso größer sind die Bild-Dateien, die von der Kamera geliefert werden. Ein normaler PC oder Mac kommt hier schnell an seine Belastungsgrenzen und der Fotograf an seine Schmerzgrenze durch Warte- und Ladezeiten.

So ging es auch mir. Mein nicht mehr ganz taufrischer iMac, den ich für die Bildbearbeitung schon mit 12 GB Arbeitsspeicher ausgestattet habe, ächzte die letzte Zeit massiv unter den Massen an Hochzeitsbildern. Da ich ein Fan davon bin, Dinge möglichst zu erhalten und nicht gleich wegzuwerfen bzw. zu ersetzen, fasste ich den Plan, dem iMac noch eine letzte Tuningmaßnahme zu gönnen. Eine SSD sollte meinem treuen Arbeitstier wieder auf die Sprünge helfen.

Nach einigen Recherchen wusste ich, welche SSDs man in das Modell verbauen kann und wie man das kompakte iMac Gehäuse überhaupt für den Umbau öffnen kann. Diese Woche war es dann soweit und ich habe mich an das Projekt herangewagt. Ein Stoßgebet habe ich vorher aber noch gen Himmel geschickt, denn die OP am offenen iMac ist nicht ganz ohne.

Letztendlich hat sich die ganze Sorge als unnötig herausgestellt. Dank guter Vorbereitung lief alles schnell und glatt. Der Performancegewinn ist unfassbar. So kann mir mein iMac noch einige Zeit treue Dienste leisten. Für die Technikfans hier noch ein kurzer Vorher/Nachher-Vergleich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.